Startseite Kontakt Impressum
Bürgerinitiative
 

Giftfreie Zukunft

Wir leben in einem Feinstaub-Sanierungsgebiet. Wir sind ohnehin schon durch die bereits bestehende Industrie und durch die Überlastung der Bundesstraße B64 beeinträchtigt (Luftgüte, Lärm).

Unser Ziel muss es sein, giftfrei zu werden! Genau um dieses hohe Ziel geht es. Das schulden wir unseren Kindern und deren Nachkommen.

Weg mit den Altlasten der Firma Schmidt / Wollsdorf Leder!

In Bezug auf die Firma Wollsdorf Leder hat das Büro vom Umweltlandesrat Anton Lang dem Magazin Falter mitgeteilt, dass mehrere Grundstücke von Wollsdorf Leder beim Umweltbundesamt als Verdachtsflächen für eine erhebliche Umweltgefährdung gelistet sind.

Es liegt ein Urteil des Verwaltungsgerichtshofes in Wien zur Beseitigung einer nicht genehmigten Klärschlammdeponie auf dem Firmengelände von Wollsdorf Leder seit 1983 vor, das bis heute ignoriert wurde. Der Einfluss auf das Grundwasser ist heute noch erkennbar und nachweisbar (Quelle: Land Steiermark). Weiters gibt auch immer wieder Grenzwertüberschreitungen bei der amtlichen Messung der Wasserqualität in der Raab (Quelle: BH Weiz), Eigenmessungen von Wollsdorf Leder sind immer wieder unvollständig und mangelhaft.

Wir fordern eine lückenlose Beseitigung aller Altlasten, die durch die Firma Schmidt / Wollsdorf Leder entstanden sind und die Wiederherstellung einer vollständig giftfreien Boden-, Grundwasser- und Raabgewässer-Situation.

Her mit transparenter und umweltfreundlicher Gemeindepolitik!

Wir wissen, es ist noch viel zu tun. Wir wünschen uns eine transparente Gemeindepolitik, in der wir als verantwortungsvolle Bürger und Partner gesehen werden. Wir wollen die Zukunft gemeinsam gestalten. Und wir wollen auch umweltfreundliche interessante Firmen angesiedelt haben, die in Energieregion Weiz-Gleisdorf passen. 

Helfen auch Sie mit, unsere Region Gleisdorf-Weiz lebenswert zu erhalten! 

Wie können Sie das tun?

Indem Sie sich aktiv über die Aktivitäten in der Gemeinde informieren, die 4 - 5 öffentlichen Gemeinderatssitzungen pro Jahr besuchen und Ihre Meinung zu Umweltthemen und umweltrelevanten Aspekten von zukünftigen Betriebsansiedelungen in der Gemeinde einbringen.